top of page

JEDE VERÄNDERUNG BEGINNT MIT EINER FRAGE - WELCHE BEWEGT SIE?


Erzählen wir von unserer Begeisterung fürs systemische Coaching, begegnen uns unterschiedliche Reaktionen: "Systemisch? Was meinst du denn damit?", oder "Coaching, bist du jetzt im Sport tätig?", oder "Coaching? Wer braucht denn sowas?", oder "Vergiss das bei mir, ich mag nicht analysiert werden", "Ah, super, ich wollte mir eh schon lang mal etwas anschauen", u.v.m.

Das zeigt uns, wie viele unterschiedliche Ideen zum Thema "systemisches Coaching" durch Köpfe geistern und auch Widerstand statt Begeisterung hervorrufen. Daher setzen wir gleich zu Beginn auf eine Portion Klarheit und definieren Coaching als eine „Begleitung, die Hilfe zur Selbsthilfe bietet, sowie Eigenverantwortung, Selbstwirksamkeit und neue Handlungsmöglichkeiten fördert.“ Wir sind davon überzeugt, dass Antworten und Handlungsideen für den nächsten Schritt in uns liegen - nur leider sind diese Infos nicht immer sofort zugänglich. Wenn Sie sie entdecken wollen, um wieder voll in Ihre Kraft und Umsetzungsfreude zu kommen, dann unterstützen wir Sie mit unserem − seit über 20 Jahren -professionell geschulten Blick von außen, einer sehr vielfältigen, praktischen Werkzeugkiste mit lösungsorientierten Denkmodellen und rasch umsetzbaren Methoden.

UNTERSTÜTZUNG

Unsere "Mission possible" ist, Sie achtsam, lösungsorientiert und kreativ zu begleiten, sodass Sie Ihre Probleme zielsicher und kreativ lösen, Herausforderungen leichter meistern und noch viel mehr Gutes in Ihr Leben bringen. So kurz wie möglich, so lang wie nötig. Wenn Sie das wollen.

Das machen wir auf Basis des „Open System Model®“ – ein systemisches Denk- und Handlungsmodell, das einen prinzipienorientierten Kompass für berufliche und private Erfolgs- und Entwicklungsschritte bietet. Es lässt uns Menschen als Teil eines größeren Ganzen begreifen, weshalb wir in unserer Begleitung immer auch den Wechselwirkungen zwischen den Beteiligten Beachtung schenken – und sie für nachhaltige Erfolge berücksichtigen.


Unsere Aufgabe als systemischer Coach ist es nicht, Ihnen Ihre Probleme abzunehmen und diese für Sie zu lösen. Wir geben Ihnen auch keine Rezepte, die so klingen, als ob Veränderungsprozesse gar keine Herausforderungen beinhalten oder immer nur leicht & flockig über die Bühne gehen.

GOOD TO KNOW

Echte Veränderung geht in die Tiefe und wirkt nachhaltig und mit positiven Auswirkungen in unterschiedlichen Facetten – sofern sie sinn- und werteorientiert umgesetzt wird. Manchmal sind die Ergebnisse ganz anders als wir dachten oder hofften, und noch besser. Der Weg des systemischen Coachings ist nicht immer ganz einfach, doch er lohnt sich! Für Sie selbst und auch für all jene Menschen, mit denen Sie in Verbindung stehen.


SO KANN'S GEHN

Kritisch ist gut. Skepsis darf sein. Doch erst echtes Einlassen in den Prozess der Veränderung führt zum Erfolg. Das kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise gelingen. Claudia* kam zum Beispiel in unsere Praxis, um einen Konflikt mit Ihrer Vorgesetzten zu lösen. Anfangs war sie davon überzeugt, ihre Chefin müsste einfach wertschätzender und respektvoller mit ihr umgehen. Immerhin leistete sie seit vielen Jahren exzellente Arbeit. Bei ausreichend positivem Feedback gäbe es gar kein Problem, so ihr Denken. Gleichzeitig war ihr klar, dass "kein Scheit allein brennt" - sie also auch ihren Beitrag zu den Konflikten lieferte. Nur einfach nicht wusste, wie sie das machte. Mit unterschiedlichen Coaching-Tools haben wir die Denk- und Handlungsmuster von Claudia bewusst gemacht. Die Gefühle, die sie ins Konflikt-Geschehen "reinzogen", kannte sie aus einer anderen Beziehung. Nur war ihr das vorerst noch nicht klar. Schritt für Schritt verstand Claudia, dass sie mit ihrem Verhalten alte Beziehungsmuster aus der Kindheit durchlebte. Und dabei in die Rolle ihres "jüngeren Ichs" kippte und entsprechend kindlich-trotzig oder pubertär auf ihre Vorgesetzte reagierte. Je klarer ihr diese unbewusst ablaufende Rollen-Verwechslung wurde, desto besser konnte Sie ein neues Handlungsmuster bei Unstimmigkeiten mit ihrer Chefin erarbeiten. Und ihr wieder auf Augenhöhe und lösungsorientiert begegnen.

Um das noch offene Thema mit ihrer Mutter kümmerte sich Claudia in einem zweiten Prozessschritt.


*) Beispiele sind durch geänderte Namen, nur auszugsweise beschriebene Prozesse und mögliche Kombinationen anonymisiert.




Commenti


bottom of page